still.changing. (Reihe/Performance)

still.changing. ist eine Reihe von Performances
zusammen mit Vivien van Deventer (Tanz)

Index mit dem Aktuellsten zuvorderst (in um Dramaturgie erweiterter Zusammarbeit):

still.changing/resilience
Installationsperformance 2016
[DeKaDenZ]

Rasender Stillstand. Bewegung ohne Ankommen. [DeKaDenZ] aus Frankfurt untersucht gesellschaftliche Themen mit ästhetischen Mitteln – Sound, Körper, Raum, Licht.

Ein Projekt von [DeKaDenZ]:
Katja Kämmerer (Sound und Performance), Vivien van Deventer (Tanz) und Jan Deck (Drama)

Performanceroadie: Oliver Tepper
Lichttechnik: Johannes Schmidt

still.changing/resilience
beschäftigt sich mit dem Zustand des rasenden Stillstandes in einer Gesellschaft, die ständig in Bewegung ist, in der sich aber nichts grundlegend ändert. Im Gegenteil: Mobilität, Geschwindigkeit und Wachstum als kontinuierliche Bewegung ohne Ende und Ziel sind Parameter eines ökonomischen Modells, das von unserer Gesellschaft nicht hinterfragt wird. In diesem Zusammenhang ist in den letzten Jahren ein Begriff aufgetaucht, der für diese Situation charakteristisch ist. Resilienz bedeutet, sich robust gegen widrige Bedingungen zu behaupten statt an ihrer Veränderung zu arbeiten. still.changing/resilience nimmt dieses Thema zum Anlass und erforscht den Zusammenhang zwischen Tanz und Resilienz. Das Projekt ist dabei keine fertige, durchkomponierte Produktion, sondern eine Studie, ein Experiment, unabgeschlossen und in ständiger Entwicklung.

Presse:
"Politische Performance
(..) Elektronische Beats pulsieren in der Dunkelheit, nur das Licht zweier Stirnlampen durchbohrt sie. Körper bewegen sich, als stiegen sie hinunter, symbolhaft, den nächsten Schritt zu wagen. Eine Szenerie, wie man sie vielerorts vermuten könnte, nur nicht da, wo sie tatsächlich stattfindet: in der Kunst-Kultur-Kirche Allerheiligen" FR 22.1.16

Trailer: Ralf Werner openeyeffm.de


.
.
.
still.changing/re-homing
2016
Das Projekt "still.changing./re-homing" fand im Kloster Wechterswinkel (Deutschland/Rhön) anlässlich der Ausstellung "re-homing“ von Monika Linhard statt und bezieht sich auf einen Raum mit Installationen der Künstlerin. Die Performance lotet mit den Mitteln Sound und Tanz den Klosterraum und die Installation aus.

Video, 29'14'' Min., Mischnitt aus dem Fußraum: Katja Kämmerer

Artikel zur Ausstellungseröffnung re-homing Mainpost
.
.
.
still.changing.
2014
von und mit Diana Ninov in ihrem Ausstellungskontext (basis Projektraum, Frankfurt/Main)
Katja Kämmerer: Sound
Vivien van Deventer: Tanzperformance

Foto: (c) Diana Ninov