Rose und Jack

Aktion im Stadtraum von Offenbach

Ein Blick, ein Kuss, Möwenkreischen und Meeresrauschen: „Rose und Jack“ verwandelt die Überreste einer Fußgängerbrücke für einen Moment in einen Sehnsuchtsort. Ein Schauspielerpaar stellt an einem Tag in regelmäßigen Zeitabständen auf dem Brückenstumpf die berühmte Kussszene aus dem Film „Titanic“ nach. So verwandelt sich die bühnenähnliche Anlage des Stumpfes in den Bug der Titanic. Unterstrichen durch Meeresgeräusche und Möwengeschrei wird die Atmosphäre des Platzes transformiert: Offenbach liegt eben doch am Meer. Filmische Fiktion und städtische Realität treffen aufeinander und erinnern an den Untergang der Utopie von der autogerechten Stadt. Der Koloss ist untergegangen, der Platz wartet darauf wieder entdeckt zu werden.

Schauspieler: Karoline Stegemann und Daniel Rothaug
Kurator: Kai Vöckler

Die Aktion fand im Rahmen des Konvents der K-2012 StattVerkehrStadt der Bundesstiftung Baukultur statt.

Mit freundlicher Unterstützung durch
Bundesstiftung Baukultur
Stadt Offenbach am Main
Ab in die Mitte – Innenstadtoffensive Hessen
Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main /
Stiftungsprofessur Kreativität im urbanen Kontext
Karree Offenbach

1339_roseundjack-dsc4234web2.jpg
       
1339_roseundjack-dsc4240web2.jpg
       
1339_roseundjack-dsc4271web2.jpg
       
1339_roseundjack-dsc4402web2.jpg
       
1339_roseundjack-dsc4407web2.jpg