Mein Großvater, mein Vater und ich

"Mein Großvater, mein Vater und ich"
16mm, schwarz/weiß, stumm, 3min.

Der Nationalsozialismus wirft seine Schatten bis in die heutige Zeit.
Die Nachkommen Überlebender leiden häufig unter der Sprachlosigkeit ihrer Familien, die Traumata wirken nachhaltig.
Georg Rabow, der Großvater der Künstlerin,ein Wetzlarer Bürger, starb im März 1942 in Frankfurt a.M. im Jüdischen Krankenhaus an den Folgen der Lagerhaft. Hans Rabow, der Vater,ist, zusammen mit seinen vier Brüdern, Überlebender. Ein Bruder starb kurz nach dem Krieg an den Folgen medizinischer Versuche, denen er im KZ Buchenwald,ausgezetzt war.
Aus ganz persönlicher Sicht filmt Margarete Rabow ihren Vater in seiner häuslichen Umgebung. Man sieht den Vater aus verschiedenen Blickwinkeln, mit dem Foto des Großvaters in der Hand, hin und wieder erscheint das Gesicht der Künstlerin.
Dennoch ist nichts wie es scheint.

Stadt-und Industriemuseum, Lottestr. 8.10, 35578 Wetzlar
3.10.2010, 11Uhr
5.10.2010, 18 Uhr
Mit einer Einführung von Julia Quedzuweit, Frankfurt

958_meingrovater6.jpg
 Mein Großvater, mein Vater und ich   16mm, S/W, 3min, stumm