Something Struck Me/night

Skulpturale Lichtinstallation
Holz; Acryl-Rohre; Reflex-Film selbstklebend; LED-Scheinwerfer

Offenbach
2010

Das Offenbacher Hafengebiet wird abgetragen. In der Nähe des damals noch erhaltenen Lokschuppens der einstigen Hafenbahn machten die Bauarbeiten vor der ehemaligen Ölhalle Halt. Diese kurze Baupause nutze die skulpturale Lichtinstallation Something Struck Me und dockte an die Halle an, als Holzkonstruktion aus ihr herausbrechend, von Licht geführt. Das verwendete Holz stammte überwiegend aus dem Hafengebiet vor Ort. Eine grobe Installation bäumt sich auf und fällt daraufhin in sich zusammen. Das Zusammenstürzende wirkt jedoch gewissermaßen geordnet, gelenkt, als habe sie Zeit gehabt in einer Verlangsamung eine Form zu finden, die sich ästhetisch bemüht. Über eine Länge von 18 Metern entfernt sich die skulpturale Lichtinstallation ihrem Ausgangspunkt graduell, indem sie mit zunehmender Strecke an Höhe verliert bis sie im letzen Segment am Boden ruht.
Hochreflektierendes Material bestückt angefertigte Stäbe, die die Neonröhre imitieren. Vier große LED-Strahler beleuchten die Installation.
Something Struck Me bedeutet wortwörtlich „getroffen“ werden, blitzartig berührt, in den ersten Momenten bevor man etwas zu erfassen versucht ist. Das Staunen über etwas Vorgefundenes, davon überwältigt, herausgefordert zu werden ohne zu wissen was es will oder was es fragt.
Die skulpturale Lichtinstallation Something Struck Me wurde zur luminale 2010 auf dem Außengelände des ehemaligen Hafengebiets in Offenbach gezeigt.

COPYRIGHT © 2018 - Jennifer Nastanovich - Alle Rechte vorbehalten

something struck me 1 / night - something struck me 2 / night - something struck me 3 / night  - something struck me 4 / night - something struck me 5 / night -