LAND (STADT FLUSS) music theatre

What will become of rural spaces if it is cities that mark the future of our planet?
Composer Hannes Seidl and stage director and filmmaker Daniel Kötter work together on multi-part projects of music theatre that bring everyday life onto the stage. Like the first part of their trilogy “Stadt Land Fluss” (which was dedicated to life in the cities), “Land” also transports outside space into the interior while addressing the stage as a place of temporary coexistence of performers, musicians and audience.
For their project Kötter/Seidl moved to a rural commune between Frankfurt and Cologne, took time there to make music, setting up their own rules and thinking about the future. From the countryside they now pull back to the theater and transfer the farm’s everyday life for five hours onto the stage of Sophiensaele.
The audience gets to be resident of this farm – a place to work, eat, read, watch movies and take time to listen. What will become of the city if it’s the countryside that marks the future of theatre?

Artistic Direction: Daniel Kötter, Hannes Seidl | Stage and Costumes: Elisa Limberg | Artistic Production: Mariam Kamiab | Libretto: Johann Pastuch | Collaboration Libretto: Nafise Fathollahzadeh | Collaboration Film: Maximilian Bamberg | Production: Anka Belz / ehrliche arbeit – freies Kulturbüro

With: Paul Hübner, Trumpet | Elsa Scheidig, Trumpet | Andrew Digby, Trombone | Gabriel Trottier, French Horn | Ona Ramos, French Horn and many more.

WP: 15.09.2018 19h, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt
further Performances:
16./17.09-2018 19h, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt
21. / 22.09.2018 18h, BAM! Berliner Festival für aktuelles Musiktheater Berlin, sophiensaele

Was wird aus unserem Land, wenn die Zukunft unseres Planeten - wie man hört - in den Städten liegt?

In Land (Stadt Fluss), dem zweiten Teil ihrer Trilogie, ziehen Kötter/Seidl aufs Land und nehmen sich Zeit fürs Musizieren, Fabulieren, Arbeiten, fürs Länder gründen und selber Regeln geben. Dabei nehmen sie alles mit, was man für ein Land so braucht: Bauern und Handwerker, Blasmusik und Sicherheitskräfte; Flaggen, Stallgeruch und Pyrotechnik. Und natürlich ein Buch zum Lesen. Diese eigenwillige Kommune zieht vom Land ins Theater um und breitet sich für je fünf Stunden im Mousonturm aus: eine autonome Landschaft, in der man sich Zeit zum Zuhören nimmt.

In ihrer Trilogie Stadt Land Fluss holen Kötter / Seidl den Aussenraum in den Innenraum und thematisieren die Bühne als Raum des temporären Zusammenlebens von Darstellern, Musikern und Publikum. Was wird aus der Stadt, wenn die Zukunft unseres Theaters – wie man hört – auf dem Land liegt?

Premiere: 15.09.2018 19h, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt
weitere Aufführungen:
16./17.09-2018 19h, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt
21. / 22.09.2018 18h, BAM! Berliner Festival für aktuelles Musiktheater Berlin, sophiensaele

Künstlerische Leitung: Daniel Kötter, Hannes Seidl | Musik/Performance: Andrew Digby, Paul Hübner, Elsa Scheidig, Ona Ramos, Gabriel Trottier | Bühne und Ausstattung: Elisa Limberg | Künstlerische Produktion: Mariam Kamiab | Libretto: Johann Pastuch | Mitarbeit Filmdreh: Maximilian Bamberg | Produktionsleitung: ehrliche arbeit - freies Kulturbüro

Eine Produktion von Kötter/Seidl in Koproduktion mit Künstlerhaus Mousonturm, Alte Oper Frankfurt und BAM! - Berliner Festival für aktuelles Musiktheater.

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main.

2445_landstadtfluss4marcuslieberenz-7630.jpg
       
2445_landstadtfluss1marcuslieberenz-7587.jpg
       
2445_landstadtfluss6marcuslieberenz-7648.jpg
       
2445_13a6320.jpg
       
2445_brass2.jpg
       
2445_cover.jpg