Kollaboration

Prozess
Für die Installation Relay 01 kollaborierte ich mit der Konzeptkünstlerin Jin-Kyoung Huh.

Mein Beitrag war eine Bodenskulptur. DIN A3 Drucke wurden verleimt und gepresst. Der Block wurde in eine konkave Form geschliffen, was wiederum die Streifenmaserung bedingte. Die Arbeit wurde auf einem losen Papierstapel im Hauptraum platziert.

Jin-Kyoung Huh fertigte ein Wandgemälde. Hierzu fotografierte sie den Himmel über dem Ausstellungsort täglich um acht Uhr morgens. Die Fotografien wurden zu digitalen Farbstreifen abstrahiert, die in chronologischer Reihenfolge auf die Wand im Hauptraum gemalt wurden.

Auf die beschriebene Weise hatte sie in Frankfurt am Main bereits ein kleineres Tafelbild angefertigt, das im Nebenraum der Ausstellung an die Wand gehängt wurde.

Form und Inhalt
Aus kompositorischen Überlegungen entsteht ein komplexeres Formgefüge. Die Betrachtung des Tafelbildes ist analog zu der Betrachtung der Gegenüberstellung des Porträts mit dem Landschaftsbild. Einmal erfolgt die Betrachtung frontal und einmal vom Rand her.

Relay wurde als Staffellauf mit unterschiedlichen Stationen fortgeführt. Die Streifen des vorherigen Ortes wurden zu dem kleinen Werk des nächsten Ortes usw. Die Grundstruktur wurde jeweils beibehalten und auf die Gegebenheiten vor Ort angeglichen




Relay 01 - Berlin 2010
2010, variable Maße

Für größere Ansicht auf jeweilige Abbildung klicken
Zum Text auf 'Text' drücken

Prozess
Für die Installation Relay 01 kollaborierte ich mit der Konzeptkünstlerin Jin-Kyoung Huh.

Mein Beitrag war eine Bodenskulptur. DIN A3 Drucke wurden verleimt und gepresst. Der Block wurde in eine konkave Form geschliffen, was wiederum die Streifenmaserung bedingte. Die Arbeit wurde auf einem losen Papierstapel im Hauptraum platziert.

Jin-Kyoung Huh fertigte ein Wandgemälde. Hierzu fotografierte sie den Himmel über dem Ausstellungsort täglich um acht Uhr morgens. Die Fotografien wurden zu digitalen Farbstreifen abstrahiert, die in chronologischer Reihenfolge auf die Wand im Hauptraum gemalt wurden.

Auf die beschriebene Weise hatte sie in Frankfurt am Main bereits ein kleineres Tafelbild angefertigt, das im Nebenraum der Ausstellung an die Wand gehängt wurde.

Form und Inhalt
Aus kompositorischen Überlegungen entsteht ein komplexeres Formgefüge. Die Betrachtung des Tafelbildes ist analog zu der Betrachtung der Gegenüberstellung des Porträts mit dem Landschaftsbild. Einmal erfolgt die Betrachtung frontal und einmal vom Rand her.

Relay wurde als Staffellauf mit unterschiedlichen Stationen fortgeführt. Die Streifen des vorherigen Ortes wurden zu dem kleinen Werk des nächsten Ortes usw. Die Grundstruktur wurde jeweils beibehalten und auf die Gegebenheiten vor Ort angeglichen




Relay 01 - Berlin 2010
2010, variable Maße

Für größere Ansicht auf jeweilige Abbildung klicken
Zum Text auf 'Text' drücken