Federleicht

2008
Dauer 7'00"
HDV Projektion 160 x 90 cm

Der Darsteller bekam vor Beginn der Aufnahme die Aufgabe eine Vogelfeder solange in der ausgestreckten Hand zu halten, bis der schließlich herabsinkende Arm das Bild verlässt. Der Widerspruch zwischen der Leichtigkeit der Feder und der steigenden Belastung ist in der Arbeit der Muskeln zu sehen. Der Bildaufbau und Schattenwurf ist stark an antike Skulptur und Mythologie angelegt.

625_federleicht110.jpg
       
625_federleicht2110.jpg