Buildings to Change

2012
Installation
Schilfrohrmatte, Gips, Holz, Glas, Telefonbücher
Maße variabel

Die Arbeit „Buildings to Change“ besteht aus zwei fragilen, provisorisch wirkenden Objekten aus Schilfrohrmatte, Holz und Gips, sowie einem an die Wand gelehnten Stapel strukturierter Glasscheiben, die mehrere aufgeschlagene Telefonbücher in der Schwebe halten. In erstere sind deutlich menschliche Proportionen eingeschrieben. Ausgangspunkt für die Installation war die Betrachtung der Veränderungen des öffentlichen Raumes infolge veränderter Kommunikationsmöglichkeiten. Mit dem Aufkommen des Mobiltelefons verliert die öffentliche Telefonzelle an Bedeutung. Die Privatsphäre eines geschlossenen Kommunikationsortes wird zugunsten einer wartungsfreieren Gestaltung aufgegeben. Die Möglichkeit des Rückzugs geht zugunsten höherer Flexibilität und permanenter Verfügbarkeit verloren. Der Titel der Arbeit lehnt sich an die Arbeit „Strandhäuser zum Umziehen“ von Isa Genzken an, die sie im Jahr 2000 im Frankfurter Kunstverein gezeigt hat.

Maße:
Objekt aus Schilf und Gips: 77 x 78,5 x 201 cm
Objekt aus Schilf, Gips und Holz: 95 x 97 x 242 cm
Objekt aus Glas und Telefonbüchern: 59 x 39 x 94 cm

1509_01dsc5867web.jpg
       
1509_02dsc5915web.jpg
       
1509_03dsc5966web.jpg
       
1509_04dsc5990web.jpg
       
1509_05dsc5996web.jpg
       
1509_06dsc6003web.jpg
       
1509_07dsc5936web.jpg